News

26.11.2018  TSV Zarpen News

Bericht 15.Spieltag 25.11.18 TSV Zarpen I - MTV Segerg 1:1 (1:1)

Im letzen Spiel des Jahres trennten sich unsere Jungs und die Gäste aus Segeberg mit einem 1:1 Unentschieden.



Tor: 1:0 Eugen (Sören)

Sonntag, 14 Uhr. Es hieß ein letztes Mal „HEIMSPIEL“ im Jahr 2018. Das Schmuckkästchen Otto-Dechert-Stadion war gut gefüllt und aus dem A-Block wehte blauer Rauch ins weite Rund. Vom Feeling her ein gutes Gefühl.

Mit dem klaren Ziel vor Augen das Fussi-Jahr 2018 mit einem Sieg zu beenden legte unsere Elf entsprechend engagiert los. Bereits nach vier Minuten stellte Eugen mit seinem 6.Saisontor auf 1:0. Nach einem herrlichen, in Fachkreisen (also am Tresen) Schnittstellenpass genannt durch die Viererkette, war Eugen zur Stelle.

Es entwickelte sich ein Spiel welches vor allem durch Zweikämpfe lebte. Die Segeberger waren ein schwer zu spielender Gegner. Sehr robust und hinten wurde durchgehend frischer Beton angerührt. Wir kamen einfach nicht in die gefährliche Zone.

Kurz vor der Pause dann der Ausgleich aus dem Nichts. Nach einem eigentlich schon geklärten Ball nahm der Segeberger das Ding direkt und jagte den Ball aus 20 Metern in den Giebel. Warum gelingt den Leuten immer gegen uns so ein Sonntags-Schuss? Verdammte Ungerechtigkeit!

Wir waren immer da, stets bemüht und ließen nur äußerst wenig zu. Offensiv eher still und verhalten. In der Schule hätte es dafür früher eine 4 gegeben. Bestanden. Und bestanden ist gut. Und gut ist eine 2. Wobei heute hätte ein Gremium aus dem gehassten Mathe-Lehrer, dem Busfahrer der einen auf dem Kieker hatte, weil man ständig seine Kaugummis unter die Sitze klebt und der Hausmeister, welcher sich auch heute noch für die Prügelstrafe einsetze über deine soziale Kompetenz und Lernfähigkeit beraten. Dann noch Würfeln welche Schulstärke denn jetzt der Maßstab ist (alle Augen zählen Hauptschule, Pasch 4 für Realschule und Meyer für Gymnasium) und wenn es eine gerade Woche mit abnehmenden Mond ist und der DAX stabil bleibt, würde das Gremium entscheiden das man keine Entscheidung treffen kann, dass dies eine Sache Schulbehörde ist und dafür ja das Land tätig sei. Politik. Bah.

Man muss auch mal kritisch sein und sagen das unser Umschaltspiel an diesem Sonntag eher an Entscheidungsprozesse im öffentlichen Dienst erinnert hat. Das dauert. Das stellt die Segeberger Defensive vor keine allzu großen Probleme und so wird Antrag A38 gelocht, gestempelt und abgeheftet.

Als in der 85. Minute der Schiedsrichter aus unerklärlichen Gründen keinen Elfmeter für Blau-Weiß gab, ja keine Ahnung. Da weißt du auch nicht was du schreiben sollst. ARGH!

Es sollte einfach nicht fallen das zweite Tor für unsere Jungs.  Auch in der 5-minütigen Nachspielzeit sollte nichts mehr passieren. Am Ende fühlt sich das nicht so gut an. Aber beim Blick in die Kabine ging die Stimmungskurve dann doch nach oben. 3 Kisten voller Emotionen und Elektrolyten! Toll.

Zum Abschluss sagen wir DANKE!

Danke an unsere Fans und die TSV Familie. Es war eine klasse Hinrunde und wir freuen uns schon jetzt auf den Start der Rückrunde um weiter mit euch Spaß zu haben und erfolgreich zu sein.