Herzlich willkommen beim TSV Zarpen e.V. 1927

08.10.2019  TSV Zarpen News

9. Spieltag Kreisklasse A TSV ZARPEN I - SV Sülfeld 4:4 (1:1)

Im Heimspiel gegen den SV Sülfeld kam unsere erste Herren, trotz 2:4 Rückstand noch zu einem 4:4 Unentschieden.



Tore: Sören 2x, Torge, Tobi

Nach der bitteren 1:2 Niederlage durch ein Tor in der Nachspielzeit in Rethwisch am Donnerstag, wollten wir es im Heimspiel besser machen und 3 Punkte einfahren. Am Ende müssen wir glücklich sein mit dem Unentschieden und wenigsten 1 Punkt geholt zu haben.

Viel besser hätte es gar nicht sein können. Die Tribüne war ausverkauft und auch auf den Stehrängen herrschte buntes Treiben. Gut und gerne 80 Zuschauer versammelten sich im Otto-Dechert-Stadion. Davon auch zahlreiche Gäste aus Sülfeld, welche sich als faire und freundliche Gäste zeigten und von unseren Fans im Nachgang gelobt werden. Ihr dürft gerne wiederkommen!

Spektakel auf den Rängen und Spektakel auf dem Platz. Los ging es mit einem starken Tor des Topstürmers der Gäste. Begünstig durch Fehler unserer Hintermannschaft. Zuerst war es eine verunglückte Kopfballabwehr und dann rutsche Torge trotz 16er Eisen unter Fuß weg und diese Chance ließ der Gast nicht ungenutzt. 0:1. Geht das schon wieder los.

Im Verlauf der ersten Hälfte machten wir das Spiel und verzeichneten deutlich mehr Ballbesitzt. In Sülfeld dient die italienische Seria A wohl als Vorbild. Im Stile von Inter Mailand wurde bereits in Durchgang 1 der berühmte Catenaccio angerührt. 5 Mann in der letzten Kette. So war es schwer für unsere Jungs mal durchzukommen. Dennoch schafften wir es einige Male, konnten Ball aber nicht im Tor unterbringen. Also was hilft? Genau, eine Standardsituation.

Ecke DB7, Torge Fährlich Wolgast läuft ein. Linker Dampfhammer, Netz durchgeschossen, Tor. Ausgleich kurz vor der Pause. Und der war verdient wie ein kühles alkoholfreies Weizen nach einer Wanderung durch den Harz. Herrlich.

Die zweite Halbzeit wurde wild. 6 Tore sollten noch fallen. In der 55 Minute spielte der Gast einen Konter 1a zu Ende und stelle auf 2:1. Unsere Antwort gab es nur 60 Sekunden später. Sören mit Topspeed rein in den Strafraum, Foul, Elfmeter, Souverän, Tor, Ausgleich.

Nur 4 Minuten später gab der vielbeschäftige Offizielle Volker Lewerenz erneut Strafstoß. Dieses Mal auf der anderen Seite. Und das war eine Fehlentscheidung. Marv kam aus seinem Kasten und klärte einen langen Ball mit den Fäusten. Anatomisch anders nicht möglich zog er sein Schwungbein nach oben. Im Luftduell prallte er mit dem Stürmer zusammen. Pfiff, Elfmeter. WTF? Begründung: Das Knie war oben. Ja ne, is klar. Die Redaktion erinnert gerne an das WM Finale 2014. Neuer gegen Higuain. Kann man sich bei youtube ja mal angucken.

Marv war in der richtigen Ecke doch der war zu gut geschossen. Erneuter Rückstand für Blau-Weiß. Und zehn Minuten später stelle Sülfeld per direktem Freistoß auf 4:2. Jetzt wurde es ein weiter Weg hier noch was mitzunehmen.

Aber im Gegenzug zur Bundeliga tummelt sich im Blau-Weißen Trikot eine ganze Menge Mentalität! Und der Glaube war da. Aufm Acker und auch auf der Tribüne. Wir wollten hier was holen! Als Stork mit einem unnachahmlichen Antritt in Richtung Tor zog um seine dreijährige Torpause zu beenden, wurde er beinahe hüfthoch weggemacht. Naja fast. Foul war es trotzdem. Wieder Elfmeter! Wieder Sören! Wieder souverän! Nur noch 3:4! Come on! Die Hütte brannte.

Es dauerte. Aber wir wurden für unsere Moral belohnt. In der 88.Minute streichelte Tobias Twobeers Kruse einen Ball von Dennis mit seiner haarlosen Waffe von Kopf unhaltbar ins Netz. Erlösung pur. Jubel, Trubel, Heiterkeit. Menschen lagen sich in den Armen, Tränen flossen. Solche Szenen gab es wohl zuletzt als David Hasselhoff die Mauer mit Looking for Freedom niederriss. Es war so schön.

Am Ende steht mit einem 4:4 ein klassisches Amateurklassen Ergebnis. Nach dreimaligem Rückstand zurückgekommen und aus einem 2:4 noch ein Unentschieden gemacht. Im Heimpsiel wünscht man sich natürlich mehr, aber wir nehmen die Moral mit ins Duell gegen Todendorf. Die letzten Duelle waren immer eng und kampfbetont. Wir erwarten ein schweres Spiel gegen einen starken Gegner, wollen aber was Zählbares entführen. Am Sonntag, den 13.10.19 um 15:00 Uhr geht’s los.