Satzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
  1. Der am 1. August 1927 gegründete Verein führt den Namen Turn- und Sportverein Zarpen e.V., im Nachhinein TSV genannt.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Zarpen. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Oldesloe eingetragen.
  3. Der Verein ist Mitglied des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, des Kreissportverbandes Stormarn sowie jedes einzelnen Sportfachverbandes, dessen Sportart betrieben wird. Die Satzungen und Ordnungen der übergeordneten Verbände einschließlich der Jugendsportverbände werden anerkannt.
  4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck
  1. Der TSV ist eine Gemeinschaft zur Pflege der Leibesübungen. Er dient der Förderung der Gesundheit, der Lebensfreude und Pflege der mitmenschlichen Beziehungen seiner Mitglieder. Besonderes Anliegen ist die Förderung der sportlichen und außersportlichen Jugendarbeit.
  2. Der TSV verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.
  3. Der TSV ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins werden nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet. Keine Person wird durch Aufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt.
  4. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Mitglieder der Organe arbeiten ehrenamtlich.

§ 3 Mitgliedschaft
  1. Mitglied des TSV können natürliche Personen (persönliche Mitglieder) und juristische Personen (kooperative Mitglieder) sein. Kooperative Mitglieder haben weder Sitz noch Stimme in den Organen des TSV.
  2. Der TSV kennt folgende Mitgliedschaften:
    a) aktive Erwachsene ab Vollendung des 18. Lebensjahres
    b) passive Mitglieder
    c) jugendliche Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
    d) Ehrenmitglieder
  3. Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Dieser kann ohne Benennung von Gründen die Aufnahme ablehnen. Dagegen kann der Aufnahmesuchende innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Erhalt der Ablehnung Einspruch einlegen. Über diesen Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig.
  4. Der Antrag auf Aufnahme geschieht schriftlich. Bei Antragstellern unter 18 Jahre (nach Ziffer 2c) ist das Einverständnis der Erziehungsberechtigten erforderlich.
  5. Mit der Aufnahme erkennen der Antragsteller bzw. die Erziehungsberechtigten diese Satzung sowie die Satzungen und Ordnungen der Sportverbände für sich als verbindlich an.
  6. Jedes Mitglied ab Vollendung des 18. Lebensjahres besitzt das Stimmrecht. Jugendliche Mitglieder vor der Vollendung des 18. Lebensjahres können mit beratender Stimme an den Versammlungen teilnehmen.
  7. Wählbar in die Vorstandsämter sind nur Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

§ 4 Allgemeine Rechte und Pflichten
  1. Alle Mitglieder haben das Recht, an den Veranstaltungen des TSV teilzunehmen.
  2. Die Mitglieder haben Anspruch auf sportliche Betreuung und auf eine satzungsgemäße Benutzung der bestehenden vereinseigenen Einrichtungen.
  3. Die Mitglieder haben die von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge und Umlagen fristgerecht zu zahlen. Aus verwaltungstechnischen Gründen besteht das Bankeinzugsverfahren.
  4. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sowie die Beschlüsse des Vorstandes zu beachten.

§ 5 Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch:
  1. Austritt oder
  2. Ausschluss oder
  3. Tod
Der Austritt ist nur zum Ende eines Quartals möglich. Die Austrittserklärung muss spätestens vier Wochen vor Quartalsende schriftlich an den geschäftsführenden Vorstand erfolgen - bei Mitgliedern vor Vollendung des 18. Lebensjahres mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
Mit dem Austritt erlischt jegliches Recht an den TSV. Mitglieder, die mit Ämtern betraut waren, haben ihr Amt ordnungsgemäß zu übergeben und im Besitz befindliche vereinseigene Sachen an den Vorstand auszuhändigen.

Der Ausschluss kann erfolgen:
  1. wegen Zahlungsrückstand von Beiträgen, Umlagen oder anderen Forderungen trotz Mahnung,
  2. wegen Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder Anordnungen der Organe,
  3. wegen schweren Vergehens gegen die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze des sportlichen Anstands,
  4. wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb und außerhalb des TSV.

Den Ausschluss vollzieht der Vorstand. Soll ein Verfahren gemäß b-d durchgeführt werden, ist der Betroffene vorher anzuhören. Der Bescheid ist ihm dann mit schriftlicher Begründung zuzustellen. Gegen diesen Bescheid ist innerhalb von 14 Tagen Einspruch zulässig. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig. Mit dem Ausschluss verliert das betroffene Mitglied alle Rechte gegenüber dem TSV.

§ 6 Organe
Die Organe des TSV sind:
  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. die Jugendversammlung
  4. die Jugendvertretung
Alle Ämter sind geschlechtsneutral.

§ 7 Mitgliederversammlung (MGV)
  1. Die MGV ist das oberste Vereinsorgan.
  2. Die ordentliche MGV findet alljährlich bis zum 31. März jeden Jahres statt. Die Bekanntgabe erfolgt durch schriftliche Einladung oder durch Aushang und hat mindestens 14 Tage vor dem Termin zu erfolgen.
  3. Eine außerordentliche MGV ist innerhalb von 14 Tagen einzuberufen, wenn es
    a) der Vorstand beschließt oder
    b) ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangt.
  4. Weitere Versammlungen können von einer Abteilung oder Sparte durchgeführt werden. Sie finden nach Bedarf statt. Beschlüsse dieser Versammlungen gelten nur für den Spartenbetrieb.
  5. Aufgaben der MGV:
    a) bei der Jahreshauptversammlung ist über folgende Tagesordnung zu beraten und zu entscheiden:
    1. Eröffnung der MGV und Feststellung der Anwesenheit
    2. Feststellung der Stimmberechtigung
    3. Berichte des Vorstandes
    4. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
    5. Entlastung des Kassenwartes
    6. Entlastung des Vorstandes
    7. Wahlen
    8. Haushalt des folgenden Geschäftsjahres
    9. Satzungsänderungen
    10. Anträge
    11. Verschiedenes
    b) Beschlussfassung über Einsprüche
    c) Beschlussfassung über Ehrenmitgliedschaft
    d) Beschlussfassung über Beiträge, Umlagen etc.
    e) Bestätigung des Jugendwartes
    f) Beschlussfassung über Auflösung des Vereins (siehe §15)
  6. Mitgliederversammlungen sind unabhängig von der Anzahl der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig (außer §15). Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.
  7. Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  8. In der MGV werden grundsätzlich nur die Anträge behandelt, die auf der Tagesordnung stehen. Anträge müssen mindestens 10 Tage vor der MGV bei dem Vorstand schriftlich eingereicht werden.
  9. Dringlichkeitsanträge dürfen nur behandelt werden, wenn die Dringlichkeit begründet wird und die MGV mit einfacher Mehrheit zustimmt. Dringlichkeitsanträge auf Satzungsänderung sind nicht möglich.
  10. Dem Antrag von mindestens 5 Mitgliedern auf geheime Abstimmung muss entsprochen werden.
  11. Die MGV wird vom Vorsitzenden oder einem seiner Vertreter geleitet. Über die Versammlung ist ein Protokoll zu führen. Es ist vom Protokollführer und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen und muss auf der nächsten MGV genehmigt werden.

§ 8 Vereinsvorstand

  1. Der Vereinsvorstand setzt sich zusammen aus:
    a) dem 1. Vorsitzenden
    b) dem 2. Vorsitzenden
    c) dem Kassenwart
    d) dem Schriftführer
    e) dem Sozialwart
    f) dem Vereinsjugendwart
    g) den Beisitzern.
    Jede im TSV tätige Abteilung hat einen Leiter. Dieser ist in seiner Funktion Mitglied im Vorstand als Beisitzer.
  2. Der Vorstand wird von der MGV auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist möglich. In den Jahren mit gerader Endziffer werden gewählt:
    a) der 1. Vorsitzende
    b) der Schriftführer
    c) die Beisitzer Nr. 2, 4, 6 ff.
    In den Jahren mit ungerader Endziffer werden gewählt:
    a) der 2. Vorsitzende
    b) der Kassenwart
    c) der Sozialwart
    d) die Beisitzer Nr. 1, 3, 5, ff.
    e) der von der Jugendversammlung gewählte Vereinsjugendwart wird von der MGV bestätigt.
  3. Die durch Wahl erfolgte Übertragung eines Amtes endet automatisch durch:
    a) Erlöschen bzw. Beendung der Mitgliedschaft (§5)
    b) freiwilliges Ausscheiden aus dem Vorstand
    c) nicht erfolgte Entlastung und Bestätigung durch die ordentliche MGV.
    Sie endet ferner, wenn einem Vorstandsmitglied von der ordentlichen oder außerordentlichen MGV durch Mehrheitsbeschluss das Vertrauen entzogen wird (Abwahl).

§ 9 Aufgaben des Vorstandes
  1. Der Vorstand leitet den Verein und führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus.
  2. Die Vorstandsitzungen sind nichtöffentlich.
  3. Der Vorstand nimmt Mitglieder auf bzw. kann sie ausschließen und macht Vorschläge für Ehrenmitgliedschaften. Er ist befugt, in Fällen sozialer Härte ermäßigte Beiträge auf Zeit festzusetzen.
  4. Der Vorstand hat das Recht, Sparten einzurichten und aufzulösen.
  5. Er kann in besonderen Fällen Mitglieder kommissarisch mit Ämtern beauftragen.
  6. Die Vorstandsmitglieder:
    a. 1. Vorsitzender
    b. 2. Vorsitzender und
    c. Kassenwart
    vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich durch zwei der unter 5 a-c aufgeführten Personen. Sie sind Vorstand gemäß § 26 Abs. 2, § 64 und § 67 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches.

§ 10 Ordnungen
Der Vorstand kann Ordnungen erlassen, die von der Mitgliederversammlung bestätigt werden müssen.

§ 11 Vereinsjugend
Der TSV unterhält eine Jugendabteilung, die unter Anerkennung der jeweils gültigen Jugendordnung der Landes-Sportjugend und der Kreissportjugend ihr Vereinsleben nach eigener Jugendordnung gestaltet. Alle Mitglieder vom 12. bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gehören der Vereinsjugend an. Sie wählen auf einer zu diesem Zwecke einzuberufenden Jugendversammlung die Jugendvertretung, deren Vorsitz der Jugendwart hat. Er ist Mitglied des Vorstandes und wird von der MGV bestätigt. Die Jugendvertretung besteht aus dem Jugendwart, seinem Vertreter, einem Schriftführer und ggf. weiteren Beisitzern.

§ 12 Kassenführung
  1. Der Verein führt nur eine Kasse. Sämtliche Einnahmen und Ausgaben müssen über ein Kassenbuch laufen. Über jede Einnahme und Ausgabe ist ein Beleg zu den Akten zu nehmen.
  2. Der Kassenwart hat der MGV den Kassenbericht vorzulegen.
  3. Die Entlastung des Kassenwartes erfolgt unabhängig vom übrigen Vorstand durch die ordentliche MGV.
  4. Die Kassenprüfung erfolgt durch zwei von der ordentlichen MGV zu wählende Kassenprüfer. In jedem Jahr scheidet einer der Kassenprüfer aus. Unmittelbar anschließende Wiederwahl ist nicht zulässig.
  5. Die Kassenprüfer sind verpflichtet, jährlich mindestens eine Kassenprüfung durchzuführen.
  6. Der Kassenwart ist verpflichtet, den Kassenprüfern Einsicht in das Kassenbuch und die Zahlungsbelege zu geben. Bei der Kassenprüfung festgestellte Mängel sind dem Vorstand unverzüglich mitzuteilen.
  7. Die jährliche Kassenprüfung erfolgt nach Jahresabschluss. Das Prüfungsergebnis ist dem Vorstand in einem kurzen Bericht mitzuteilen und auf der MGV bekannt zu geben.

§ 13 Aufnahmegebühr und Beiträge
  1. Jedes neue Mitglied bezahlt eine einmalige Aufnahmegebühr.
  2. Die Beiträge und Aufnahmegebühr werden von der ordentlichen bzw. ggf. außerordentlichen MGV festgesetzt. Der Vorstand ist befugt, in Fällen sozialer Härte ermäßigte Beiträge festzusetzen.

§ 14 Haftung
Der Verein haftet nicht für Schäden, die während der Übungsstunden entstehen. Versicherungsschutz besteht durch eine Kollektiv-Versicherung über den Landessportverband.

§ 15 Auflösung des Vereines
  1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer zum Zwecke der Auflösung einberufenen außerordentlichen MGV erfolgen.
  2. Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
  3. Sind bei der ersten Abstimmung nicht mindestens 4/5 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend, ist eine zweite Versammlung einzuberufen. Diese ist auf jeden Fall beschlussfähig. Der Verein gilt als aufgelöst, wenn bei der zweiten Versammlung mindestens 4/5 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder für die Auflösung stimmen.
  4. Das nach Deckung aller Verbindlichkeiten noch vorhandene Vereinsvermögen ist zum Zwecke der Jugendpflege, der Gemeinde Zarpen zur Verfügung zu stellen.

§ 16 Schlussbestimmung
Diese Satzung wurde am 24. März 2006 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft und ersetzt die Satzung vom 22. März 1991.

Zarpen, den 24. März 2006

Diese aktuelle Vereinssatzung wurde am 23.02.2007 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Lübeck unter dem Aktenzeichen VR 262 OD eingetragen.