Zukunftskonferenz - Was ist das?



Bereits im Rahmen seines Strategieentwicklungsprozesses hat der Landessportverband das Projekt Vereins-Zukunftskonferenzen ins Leben gerufen, das aufgrund seines großen Erfolges auch weiterhin unterstützt und gefördert wird.

Die Methode Zukunftskonferenz

In einer Zukunftskonferenz kommen 30 Vertreterinnen und Vertreter aller Ebenen des Vereins zusammen, um Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. In dieser Großgruppe arbeiten alle intensiv miteinander, lernen voneinander, entwickeln gemeinsame Visionen und planen konkrete Maßnahmen, um ihren Zielen näherzukommen. In einer heterogenen Gruppe die Zukunft zu planen hat den Vorteil, dass ein Bild von gemeinsamen Zielen geschaffen werden kann. Durch das Zusammenwirken vielfältiger Perspektiven wird ein gemeinsames Ganzes entwickelt.

Während einer Zukunftskonferenz wird der Blick aller Beteiligten stets auf die Zukunft, die man sich gemeinsam wünscht und erarbeiten will, gerichtet. Ziel ist es, die Gemeinsamkeiten zu finden, nicht die Probleme zu bearbeiten. Konkrete Maßnahmen werden erst dann geplant, wenn ein Konsens über die gemeinsamen Ziele hergestellt ist.

Prinzipien der Vereins-Zukunftskonferenz

  • Der ganze Verein arbeitet in einem Raum. (Sportlerheim)
  • Der Fokus ist auf die Zukunft und auf Visionen gerichtet statt auf Probleme.
  • Es werden Gemeinsamkeiten gesucht, anstatt Konflikte zu bearbeiten.
  • Es wird in selbstgesteuerten Gruppen gearbeitet.
  • Alle Ideen und Vorstellungen bekommen Raum und Akzeptanz.
  • Maßnahmen werden geplant, nachdem ein Konsens über die gemeinsam gewünschte Zukunft hergestellt wurde.
 

Vereine/Verbände sollten im Vorfeld einer Zukunftskonferenz folgende Punkte klären:

  • Übernahme der Kosten durch die teilnehmenden Organisationen
  • Bereitschaft zur intensiven Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung der Konferenz in einer Vorbereitungsgruppe des Vereins und in enger Abstimmung mit dem Moderator
  • Zusammenstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Konferenz aus dem Verein wie auch von Kooperationspartnern wie Schulen, Kommunalpolitik, Jugend- und Seniorenarbeit, etc.
  • Organisatorische Umsetzung der Konferenz mit der Stellung entsprechender Räumlichkeiten, Schaffung technischer Voraussetzungen zur Moderation, Verpflegung, etc.
  • Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit dem Landessportverband und zum Erfahrungsaustausch mit anderen Vereinen und Verbänden bezüglich der Zukunftskonferenzen.